Big Brother,
ein Partyspiel
für 4 bis 6 Spieler
ab 16 Jahren
© 2000

Zunächst vereinbaren die Spieler einen Einsatz um den gespielt wird, z.B. der Gewinner wird von den anderen zum Abendessen eingeladen, dann startet das Spiel. Die Spieler werden auf dem Spielfeld mit verschiedenen Situationen konfrontiert, mal müssen sie ihre Mitspieler genau beobachten oder sie bekommen oder stellen bestimmte Fragen.
Sex-Surfen: Du entdeckst zufällig, dass dein Partner sich im Internet regelmäßig Nacktbilder ansieht. Wie reagierst du?
Es gibt dann immer zwei vorgegebene Antworten, die je nach Spielsituation verlesen werden. Die Spieler entscheiden geheim, wer genau so reagieren würde und legen ein Kärtchen mit der Nummer dieses Spielers in die Abstimmungsbox. Am Ende einer Spielrunde wird die Box ausgewertet und der Spieler mit den wenigsten Stimmen dieser Runde scheidet zunächst einmal aus. Das Spiel wird solange gespielt, bis nur noch zwei Spieler vertreten sind, sie wählen einen der ausgeschiedenen Spieler und es kommt dann zum Stechen. Drei Konfrontationskarten werden nacheinander vorgelesen und die Bewertungen aller Spieler in der Box gesammelt. Der Spieler mit den meisten Stimmen gewinnt das Spiel und erhält die am Anfang ausgemachte Belohnung.
Man lernt vor allem sich selbst kennen. Gute Eigenschaften werden belohnt, mit Unarten wird gnadenlos abgerechnet. Wer ist grundehrlich? Wer ist das größte Klatschmaul oder der schlimmste Geizkragen?

Schachtel-Größe: 32 x 26 cm